Psychiatrische Rehabilitation

 

Psychiatrische und psychosomatische Krankheiten stellen ein zunehmendes gesellschaftliches Problem dar. Für die Betroffenen sind sie mit persönlichem Leid verbunden und bewirken häufig eine einschneidende Verschlechterung der Lebensqualität sowie eine negative Auswirkung auf die berufliche Situation.

Veränderungen der beruflichen Tätigkeiten bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes wirken sich umgekehrt wieder häufig negativ auf die psychische Verfassung des Individuums aus, da Identität, Selbstbewusstsein und soziales Wohlbefinden durch die Anerkennung im Berufsleben stabilisiert werden. Diese wechselseitige Beeinflußung von psychischem Befinden und Berufstätigkeit steht somit im Zentrum psychiatrischer Rehabilitation.

Dennoch muss bedacht werden, dass die Chancen zur beruflichen Wiedereingliederung nicht nur von der Qualifikation und seelischen Stabilität des einzelnen Arbeitnehmers abhängig sind, sondern auch von wirtschaftlichen Faktoren des Arbeitsmarktes, die vom Patienten nicht beeinflussbar sind.

Unser Behandlungsprogramm orientiert sich an wissenschaftlich geprüften Konzepten, wobei neue Impulse und Anregungen auch von unseren Patienten ausgehen sollen. In enger Zusammenarbeit mit dem gesamten Team der Privatklinik St. Radegund sieht es die kollegiale Führung als ihre Aufgabe, ihr Wissen und Engagement einer bestmöglichen Erreichung der mit unseren Patienten gemeinsam vereinbarten Rehabilitationsziele zu widmen.